KRAHN von 1726

by on April 27, 2003

KRAHN von 1726

Am Nordende der Sammlung »Segelnde Berufsfahrzeuge« steht der KRAHN.

Im Jahre 1725 übergaben die Älterleute des Flensburger Schiffergelags eine Supplike (Bittschrift) an den Magistrat der Stadt Flensburg über die Anlegung eines KRAHNs, dessen Einnahmen dem Waisenhaus in der Norderstraße zugute kommen sollten.

Im Jahre 1726 ward beschlossen, den neuen Krahn zu erbauen. Er stand bis 1889 und hat das Flensburger Stadtbild geprägt.

Mit Hilfe dieses KRAHNs wurden den auf den Flensburger Werften erbauten Schiffen die Masten eingesetzt. Er wurde mehrfach erneuert und findet sich in vielen Varianten auf den historischen Stadtansichten wieder.

Die letzte Darstellung auf einem Foto stammt aus den 80er Jahren des vorletzten Jahrhunderts. Es ist dies eine ­Panorama­ansicht der Hafenwestseite (siehe Fotoausschnitt).

Der Museumshafen Flensburg hat 1985 die Erstellung einer Replik projektiert.
Die Erstellung der Konstruk­tionszeichnungen für diese Replik erfolgte auf Basis der alten Foto-Glasplatte, die aufgrund der feinen Korngröße eine extreme Vergrößerung zuließ.
Am 14. Sept. 1991, wurde der neue alte KRAHN mit einem zünftigen Krahnfest eingeweiht.